Dornenkronen-Seestern-Monitoring

Hintergrund

Der Dornenkronenseestern (Acanthaster planci) ist ein oft rotgefärbter Seestern, der sich von Korallen ernährt. Die Seesterne sind neben der Algenblüte auch für das Absterben von Korallenriffen verantwortlich, besonders am Great Barrier Reef in Australien haben sie beträchtlichen Schaden angerichtet. Ein einzelnes Tier kann innerhalb eines Jahres eine Korallenfläche von 13 Quadratmetern vernichten. (Quelle: Wikipedia) 2004 wurde an der Westküste von Zanzibar erstmals eine Epidemie von Dornenkronen beobachtet. Die seither epidemisch auftretende Vermehrung der Dornenkrone führte zeitweise zu massiven Schäden an den heimischen Korallenriffen.

Die Einwohner und Fischer von Jambiani wurden über die letzten Jahre Zeugen eines massiven Rückgangs der Fisch- und Korallenpopulation. Für viele Fischer bilden die Lagune und das angrenzende Riff die Hauptgrundlage für ihr Einkommen. Regelmässiges Fischen ausserhalb des Riffs ist praktisch nicht möglich, da keine entsprechenden Boote vorhanden sind.

Cots Monitoring
 

Action

In Phase 1 im August 2009 wird eine erste Bestandesaufnahme der Dornenkronen-Population erstellt. Ferner werden in Kooperation mit Buccaneer Diving in Paje und anderen lokalen Tauchorganisationen Mitglieder der lokalen NGO JAMABECO für ein nachhaltiges Monitoring ausgebildet.

In der zweiten Phase im Januar 2010 führten Ana und Nacho, zwei spanische Volunteers, weitere Zählungen in der Lagune sowie am Aussenriff durch. Zudem beschrieben sie die gefundenen Species und deren Habitat. Mehr zu Methoden, Resultate und zur Technik des Monitorings: >> In der Galerie

Die Resultate unseres Monitoring sowie Rücksprachen mit den Verantwortlichen des Schutzgebietes von Chumbe Island ergaben, dass in Zanzibar im Jahr 2010 nicht von einem epidemischen Ausbruch ausgegangen werden kann. Von einer Epidemie spricht man sobald 30 ausgewachsenen Tieren pro Hektare (10'000m2) nachgewiesen werden können. (vgl. COTS on the Great Barrier Reef, Current State of Knowledge)

Mitte 2010 wurde beschlossen, das Projekt zu pausieren, aber die Situation weiterhin im Auge zu behalten. Ein neues Monitoring soll sofort organisiert werden, sobald Meldungen von Fischern und Tauchorganisationen oder unsere eigenen Beobachtungen den Verdacht auf eine erneute starke Zunahme der lokalen Dornenkronen-Seestern-Population erbringen.

 

Die Ursachen für die immer regelmässiger auftretenden Epidemien sind bis heute nicht restlos geklärt. Das Abfischen der Rifffische und das Einsammeln der natürlichen Feinde der Dornenkronen wie Tritonshorn und Oktopus gehören mitunter zu den Hauptursachen.

Mehr zu den Hintergründen von Dornenkronen-Seesternen, Epidemien, Kontrollmethoden und zu den Projektzielen: